Prof. Krügel als Expertin beim BMBF

Heute war RAin Prof. Dr. Tina Krügel, LL.M. beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zu Gast, wo der Expertenworkshop Bildungsregister stattfand. Als Expertin für den Datenschutz hielt Krügel dort einen Vortrag zum Thema „Datenschutzrechtliche Aspekte der Bildungsdokumentation“. Thematisch wurden bei dem Workshop neben rechtlichen Aspekten sowie dem Datenschutz auch Potentiale und Möglichkeiten rund um das Thema Bildungsregister beleuchtet.

Robotics, AI and the Future of Law

In November the new book „Robotics, AI and the Future of Law“ edited by Marcelo Corrales, Mark Fenwick and Nikolaus Forgó was published as part of the book series: Perspectives in Law, Business and Innovation. The book includes contributions on current trends in the field of technology from the perspective of various traditional sub-disciplines of legal studies.

Two of the book chapters have been provided by IRI staff members.  Ioannis Revolidis joined by Alan Dahi wrote a chapter on the extra-contractual liability of robots with the title “The Peculiar Case of the Mushroom Picking Robot: Extra-contractual Liability in Robotics”. Stefanie Hänold provided a chapter on profiling and automated decision-making focusing on the impact of the European General Data Protection Regulation (GDPR) with the title “Profiling and Automated Decision-Making: Legal Implications and Shortcomings”.

The book is available at Springer Link.

CITYCoP: Chapter on Privacy by Design published

In April 2018, the „Citizen Interaction Technologies Yield Community Policing“ (CITYCoP – www.CITYCoP.eu) project, funded by the European Union´s Horizon 2020 research and innovation programme ended with a final conference in Florence. At the conference, the results of the research and the developed prototype of an app for citizens and law enforcement communication was presented to a bigger audience. Now, the results of this three years project have been published in a book titled:

Changing Communities, Changing Policing (Jeanne Pia Mifsud Bonnici; Joseph Cannataci (Eds.), ISBN: 978-3-7083-1215-6, published by the Neuen Wissenschaftlichen Verlag (NWV) Wien, 2018) http://www.nwv.at/oekonomie/1364_changing_communities_changing_policing/.

This book focuses on four interrelated dimensions of community policing: law enforcement authorities, citizens, technology and fundamental rights. The team from the Institute of Legal Informatics (IRI): Prof. Dr Nikolaus Forgó, Iheanyi Samuel Nwankwo and Kai Wendt wrote a chapter, together with Prof. Dr Jeanne Pia Mifsud Bonnici and Dr Saleh Al-Sharieh:  „Securing the Person and Protecting the Data: The Requirement and Implementation of Privacy by Design in Law Enforcement ICT Systems“ (pages 171-191). The chapter discusses the privacy by design requirements relevant to community policing technologies and law enforcement systems, and presents an approach to auditing such systems.

The book is available in the library of the Institute of Legal Informatics.

Prof. Krügel hält Vortrag bei GUIDE Symposium

Am morgigen Freitag, den 21. September 2018, hält RAin Prof. Dr. Tina Krügel, LL.M. einen Vortrag im Rahmen des GUIDE Symposiums in den Räumlichkeiten der FH Bielefeld. Das Thema des Vortrags lautet „Personenbezogene Daten in der Forschung zur Mensch-Technik-Interaktion nach der DSGVO“.

Im GUIDE Projekt werden von der FH Bielefeld und dem Fraunhofer IOSB in Zusammenarbeit mit dem VDI/VDE/IT typische Datenschutzaufgaben betrachtet und ein Leitfaden zu diesen im Bezug auf Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich der Mensch-Technik-Interaktion entwickelt. Im Fokus steht dabei die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und ihre Anforderungen sowie die Umsetzung unter technischen Gesichtspunkten. Bei diesem Projekt wird auf einen interdisziplinären Ansatz gesetzt, der die rechtswissenschaftliche und die technische Perspektive verknüpft.

Das Symposium unter dem Thema „GUIDE – Datenschutzrechtliche Anforderungen an Projekte der Mensch-Technik-Interaktion“ dient dabei dem interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch und Dialog zwischen Technik und Recht bei Projekten der Mensch-Technik-Interaktion. Neben verschiedenen wissenschaftlichen Vorträgen findet zum Ende der Veranstaltung ein offener Dialog zwischen den Referierenden und den Teilnehmenden statt. Organisiert wird das Symposium von Prof. Dr. jur. Brunhilde Steckler (FH Bielefeld) und Dr.-Ing. Erik Krempel (Fraunhofer IOSB).

Die Agenda und weitere Informationen können aus dem Flyer zur Veranstaltung entnommen werden.