Free GDPR Online Course by SoBigData

The European project and research infrastructure SoBigData launched a free online course in order to give an overview about ethics, data protection and intellectual property law. SoBigData is a European society of researches who use Big Data to study society while taking care of ethical and legal issues. The course is called FAIR (First AId for Responsible data scientists) and aims also to present the main news of the GDPR (General Data Protection Regulation), which came into force last Friday, May 25th.

In the future there will be more modules on specific topics available.

More information is available on the FAIR course website and in the press release provided by SoBigData.

Privacy Ring 2018 Hannover

Am 14. März 2018 fand in Hannover der Privacy Ring 2018 Hannover unter dem Thema „DSGVO – privacy by default?“ in den Räumlichkeiten des LUIS statt. Der Privacy Ring ist eine interdisziplinäre Fachtagung zu den Themen Datenschutz und der bald in Kraft tretenden DSGVO.

Hervorgegangen ist die Initiative durch Judith Leschanz (Leitung Data Privacy A1 Telekom Austria) und Iris Phan (LUIS). Die Idee, sich regelmäßig länderübergreifend auszutauschen, entstand bereits beim Inkrafttreten der EU-DSGVO vor zwei Jahren. Im September 2017 fand die erste Privacy Ring Veranstaltung in Wien unter dem Thema „Privacy Shield unter Trump“ statt.

Weiterlesen

Erste RAILS Fachtagung – jetzt anmelden!

Header Tagung

Am 23. März 2018 findet von 9:00 bis 18:00 Uhr die erste Fachtagung der Robotics & AI Law Society – RAILS e.V. zum Thema „Künstliche Intelligenz, Robotik und Recht – Stand der Forschung und offene Rechtsfragen“ in Hannover statt.

Selbstlernende Algorithmen, Service-Roboter, Next Generation Industrial Robotics, autonome Mobilität und Legal Tech: Künstliche Intelligenz und Robotik erhalten Einzug in alle Lebensbereiche. Dies wirft eine Vielzahl von Fragestellungen in den unterschiedlichsten Bereichen des Rechts auf: Wie verändert künstliche Intelligenz unser Strafrecht? Wie sieht das Haftungsregime von morgen aus? Kann das geltende Recht autonomes automatisiertes Verwaltungs- und Prozesshandeln abbilden? Welche Herausforderungen ergeben sich für das Kapitalgesellschaftsrecht, wenn zukünftig ein Unternehmen durch künstliche Intelligenz gesteuert wird? Welche vertragsrechtlichen Konsequenzen ergeben sich, wenn KI mit KI kontrahiert oder Einstellungsverträge über eine künstliche Intelligenz geschlossen werden? Wie können Diskriminierungen durch Algorithmen verhindert und die Menschenwürde und das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung bewahrt werden? Die möglichen (zukünftigen) Einsatzbereiche künstlicher Intelligenz und Robotik erscheinen grenzenlos. Um diesen Wandel gesellschaftlich zu bewältigen, ist eine umfassende inter- und intradisziplinäre Forschung erforderlich, die in regulatorische Handlungsvorschläge an den Gesetzgeber mündet und gesellschaftspolitische Mitgestaltung ermöglicht.

Ziel dieser ersten Veranstaltung soll es sein, rechtliche Implikationen von KI und Robotik intradisziplinär aufzuzeigen und sowohl die bestehenden als auch sich abzeichnende offene Rechtsfragen in den unterschiedlichen Rechtsgebieten zusammenzutragen. Damit soll gleichsam die Grundlage für die von RAILS in den nächsten Jahren zu adressierenden Forschungsfragen geschaffen werden.

 

Anmeldungen sind via Mail an info@ai-laws.com möglich. Für RAILS-Mitglieder ist die Teilnahme kostenlos; bei Nichtmitgliedern wird eine Teilnahmegebühr von 39,00 € erhoben.
Veranstaltungsort ist das Leibnizhaus Hannover (Holzmarkt 4, 30159 Hannover).

 

Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen: Flyer 1. RAILS Fachtagung

 

Stellenausschreibung für eine studentische Hilfskraft (m/w)

Am Institut für Rechtsinformatik ist eine Stelle als

Studentische Hilfskraft (m/w)

(15 Stunden/Monat)

zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 6 Monate befristet, mit der Möglichkeit der Verlängerung.

Aufgaben

Die Aufgaben umfassen die Unterstützung bei Organisation und Literaturrecherche eines Buchprojektes von Herrn Prof. Kilian, insbesondere die Archivierung der Literatur mittels Cloud-Diensten sowie allgemein anfallende Tätigkeiten im Rahmen eines Institutsbetriebs.

Einstellungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung sind die Immatrikulation an einer deutschen Hochschule, Teamfähigkeit, Kommunikationsfreudigkeit sowie der sichere Umgang mit Computer und Internet. Bewerberinnen und Bewerber sollten über ein hohes Maß an Engagement verfügen und Freude an einer zeitlich flexiblen und selbstständigen Arbeitsweise haben.
Gute Englischkenntnisse sind erwünscht, sind jedoch nicht zwingende Voraussetzungen. Zudem sollten eigenständig kurze Texte verfasst werden können.

Wir bieten

Das Institut hat ein hervorragendes Betriebsklima und bietet die Möglichkeit, schon früh die „Universität von Innen“ kennenzulernen. Weiter wird die Tätigkeit stets mit der bestmöglichen Rücksichtnahme auf das Studium in Einklang gebracht. Die Tätigkeit ist sehr vielseitig und bietet somit die Möglichkeit, neue Erfahrungen und Kenntnisse zu sammeln oder zu vertiefen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Motivationsschreiben, max. 1 Seite) bis zum 31.01.2018 gern elektronisch an

E-Mail: heermann@iri.uni-hannover.de

Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Institut für Rechtinformatik
z.Hd. Herrn Thorsten Heermann
Königsworther Platz 1
30167 Hannover

 

Für Auskünfte steht Ihnen Herr Thorsten Heermann, Tel. 0511 762-17168,
E-Mail: heermanniri.uni-hannover.de, gerne zur Verfügung.