Stellenausschreibung stud. Hilfskraft (m/w/d) Redaktion

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist am Insitut für Rechtsinformatik (IRI) eine Stelle als studentische Hilfskraft (m/w/d) zu besetzen. Zum Aufgabenumfang gehören die Mitarbeit im Redaktionsteam des IRI, insbesondere die technische und inhaltliche Betreuung der Institutswebseiten sowie die Gestaltung und Erstellung von Druckwerken zur Außendarstellung. Daneben werden Sie auch unterstützend in allgemeine Aufgaben des Instituts eingebunden sein.

Erwartet wird unter anderem der sichere Umgang mit MS-Office sowie Adobe Photoshop und/oder InDesign als auch die Bereitschaft, sich in die Content Management Systeme (CMS) WordPress, Contao und typo3 einzuarbeiten. Grundkenntnisse im Umgang mit PHP, Java, CSS etc. sind wünschenswert aber nicht zwingend notwendig.

Die Stelle ist bis zum 30.09.2019 befristet; eine Verlängerung wird angestrebt. Genaue Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung im Stellenportal der LUH oder diesem PDF.

Bewerbungen können bis zum 31.03.2019 mit kurzem Lebenslauf postalisch an das IRI oder per Mail an czeszak@iri.uni-hannover.de (Betreff: „Bewerbung Redaktion“) geschickt werden.

Prof. Krügel als Expertin beim BMBF

Heute war RAin Prof. Dr. Tina Krügel, LL.M. beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zu Gast, wo der Expertenworkshop Bildungsregister stattfand. Als Expertin für den Datenschutz hielt Krügel dort einen Vortrag zum Thema „Datenschutzrechtliche Aspekte der Bildungsdokumentation“. Thematisch wurden bei dem Workshop neben rechtlichen Aspekten sowie dem Datenschutz auch Potentiale und Möglichkeiten rund um das Thema Bildungsregister beleuchtet.

Dr. Steinrötter wird Mitherausgeber der RRa

Zum 01.01.2019 tritt Dr. Björn Steinrötter (IRI) die Nachfolge von Professor Klaus Tonner an und wird Mitherausgeber der Zeitschrift für Tourismusrecht, ReiseRecht aktuell (RRa). Bereits seit diesem Jahr ist Steinrötter Mitglied des Herausgeberbeirates der Zeitschrift.

Diese zivilrechtliche Fachzeitschrift ist mit Blick auf ihre Zitierungshäufigkeit laut einer Auswertung von Hamann, RW 4/2014, 501, 523 als „überragend einflussreiche Zeitschrift“ innerhalb der rechtswissenschaftlichen Journale in Deutschland auf Platz eins gelistet. Die Zeitschrift erscheint sechsmal pro Jahr im Verlag Dr. Otto Schmidt.

CITYCoP: Chapter on Privacy by Design published

In April 2018, the „Citizen Interaction Technologies Yield Community Policing“ (CITYCoP – www.CITYCoP.eu) project, funded by the European Union´s Horizon 2020 research and innovation programme ended with a final conference in Florence. At the conference, the results of the research and the developed prototype of an app for citizens and law enforcement communication was presented to a bigger audience. Now, the results of this three years project have been published in a book titled:

Changing Communities, Changing Policing (Jeanne Pia Mifsud Bonnici; Joseph Cannataci (Eds.), ISBN: 978-3-7083-1215-6, published by the Neuen Wissenschaftlichen Verlag (NWV) Wien, 2018) http://www.nwv.at/oekonomie/1364_changing_communities_changing_policing/.

This book focuses on four interrelated dimensions of community policing: law enforcement authorities, citizens, technology and fundamental rights. The team from the Institute of Legal Informatics (IRI): Prof. Dr Nikolaus Forgó, Iheanyi Samuel Nwankwo and Kai Wendt wrote a chapter, together with Prof. Dr Jeanne Pia Mifsud Bonnici and Dr Saleh Al-Sharieh:  „Securing the Person and Protecting the Data: The Requirement and Implementation of Privacy by Design in Law Enforcement ICT Systems“ (pages 171-191). The chapter discusses the privacy by design requirements relevant to community policing technologies and law enforcement systems, and presents an approach to auditing such systems.

The book is available in the library of the Institute of Legal Informatics.