Prof. Krügel hält Vortrag bei GUIDE Symposium

Am morgigen Freitag, den 21. September 2018, hält RAin Prof. Dr. Tina Krügel, LL.M. einen Vortrag im Rahmen des GUIDE Symposiums in den Räumlichkeiten der FH Bielefeld. Das Thema des Vortrags lautet „Personenbezogene Daten in der Forschung zur Mensch-Technik-Interaktion nach der DSGVO“.

Im GUIDE Projekt werden von der FH Bielefeld und dem Fraunhofer IOSB in Zusammenarbeit mit dem VDI/VDE/IT typische Datenschutzaufgaben betrachtet und ein Leitfaden zu diesen im Bezug auf Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich der Mensch-Technik-Interaktion entwickelt. Im Fokus steht dabei die europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und ihre Anforderungen sowie die Umsetzung unter technischen Gesichtspunkten. Bei diesem Projekt wird auf einen interdisziplinären Ansatz gesetzt, der die rechtswissenschaftliche und die technische Perspektive verknüpft.

Das Symposium unter dem Thema „GUIDE – Datenschutzrechtliche Anforderungen an Projekte der Mensch-Technik-Interaktion“ dient dabei dem interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch und Dialog zwischen Technik und Recht bei Projekten der Mensch-Technik-Interaktion. Neben verschiedenen wissenschaftlichen Vorträgen findet zum Ende der Veranstaltung ein offener Dialog zwischen den Referierenden und den Teilnehmenden statt. Organisiert wird das Symposium von Prof. Dr. jur. Brunhilde Steckler (FH Bielefeld) und Dr.-Ing. Erik Krempel (Fraunhofer IOSB).

Die Agenda und weitere Informationen können aus dem Flyer zur Veranstaltung entnommen werden.

Professorin Krügel hält Vortrag – Rückblick auf 100 Tage DSGVO

Heute, am 27.08.2018 findet von 17:00 – 20:00 Uhr in den Räumlichkeiten der in Hannover ansässigen Heise Gruppe GmbH & Co. KG die Veranstaltung Hannover IT Shortcuts zum Thema „100 Tage DSGVO – Die Sicht aus der Praxis“ statt. Zum endgültigen Inkrafttreten der EU Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) am 25. Mai 2018 sollten alle Vorgaben in der Datenverarbeitung umgesetzt werden. Nicht alle Vorschriften sind eindeutig und es gibt gewisse Rechtsunsicherheiten in der Praxis. Darauf und auf die ersten 100 Tage mit der DSGVO soll aus Sicht der Praxis mit eingeladenen Experten zurück geschaut werden.

Als Expertin ist unter anderem RAin Prof. Dr. Tina Krügel, LL.M. (Institut für Rechtsinformatik) eingeladen und wird einen Vortrag zum Thema „100 Tage DSGVO – 100 Tage Rechtsunsicherheit?“ halten. Unter den weiteren geladenen Experten ist auch Barbara Thiel als Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen, die einen Vortrag über die Sicht der Aufsichtsbehörden hält.

Nach den verschiedenen Vorträgen wird eine abschließende Podiumsdiskussion mit allen Experten und der Beteiligung des Publikums stattfinden.

Veranstalter ist der Hannover IT e.V. mit Unterstüzung der hannoverimpuls GmbH, der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. und der Heise Gruppe. In der Anmeldung zur Veranstaltung finden Sie weitere Informationen.

Chapter on Privacy Protection in Exchanging Electronic Evidence published

Last week the book „Handling and Exchanging Electronic Evidence Across Europe“ (Biasiotti, M.A., Mifsud Bonnici, J.P., Cannataci, J., Turchi, F. (Eds.)) was published by Springer. Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Forgó, Dipl.-Jur. Christian Hawellek, Dipl.-Jur. Friederike Knoke (IRI), and Dipl.-Jur. Jonathan Stoklas (IRI) wrote the book’s chapter on „Privacy Protection in Exchanging Electronic Evidence in Europe“ (pages 255-288). This chapter focuses on privacy and data protection aspects, examining the current legal framework and it’s implications on this topics. Please find the abstract of the chapter below:

„This chapter provides an overview of the legal framework addressing the exchange of electronic evidence and the implications related to privacy and data protection. While in Chap. 11 of this Volume, the current legal situation in general is reviewed, this chapter focuses specifically on privacy and data protection. Whereas many sources of law are subject to examination in both chapters — to a certain extent, this is in the nature of things, as they both deal with legal aspects — this review looks at the sources from a particular point of view. This chapter therefore follows a particular train of thoughts: after introducing the background and relevance of the protection of privacy in the collection and exchange of electronic evidence, and presenting the methodology used, the current European legal framework is examined about existing and applicable rules on data protection regarding electronic evidence, concluding with a final summary and recommendations for a future implementation of data protection standards.“

The book is available as an eBook (PDF + EPUB) and as a hardcover book (ISBN 978-3-319-74872-6). The chapters can also be bought singly.

CARISMAND: Approaching its Final Stages

The CARISMAND Project is now in its final stages, and Work package 6 led by LUH on Citizens’ Rights has completed its Deliverables. Important highlights from those deliverables include: the mapping of human rights relevant in disaster situation (D6.1), a comparative analysis of how national fundamental rights protection are reflected in disasters management from 13 European countries (D6.2), a mapping of how cultural rights have been operationalized in disaster management frameworks and a checklist of cultural considerations in disaster management (D6.3), and privacy by design in disaster management (D6.4). A final conference will be held on 18-19 September 2018 in Florence, Italy, marking the end of the project. For more information, please visit http://www.carismand.eu/news/save-the-date-carismand-final-conference-is-only-few-months-away.html.