Beiträge in der ZD-Aktuell Heft 21

In der ZD-Aktuell Heft 21 haben einige unserer wissenschaftlichen Mitarbeiter ihre Beiträge veröffentlicht.

In dem Heft finden sich unter anderen Beiträge von:

Sarah Jensen / Friederike Knoke: EuGH-Urteil zur Personenbezogenheit dynamischer IP-Adressen: Quo vadis, deutsches Datenschutzrecht?

Jonathan Stoklas: Europäischer Grenzschutz 2.0 – Ein Überblick über datenschutzrechtliche Herausforderungen

Christian Hawellek: 1. UN International Intelligence Oversight Forum in Bukarest

Iryna Lishchuk: A Browser Extension “Web of Trust” Tracking on its Users

Iheanyi Samuel Nwankwo: Bašić v. Croatia: When Does Secret Surveillance for Crime Investigation Violate the Right to Private and Family Life?

Die Ausgabe ist unter beck-online abrufbar.

 

Urheberrechtstag am 26. Januar 2017

Am 26. Januar 2017 findet im Werkhof in Hannover die gemeinsame Tagung der Technischen Informationsbibliothek (TIB) und der Leibniz Universität Hannover zur Onlinelehre 2017 zwischen Open Access, § 52a UrhG  und Verlagsangeboten statt, welche von Professor Dr. Nikolaus Forgó mit organisiert wird.

Ziele dieser Tagung sind vorwiegend:

  • Evaluation und Diskussion der geltenden Rahmenbedingungen des elektronischen Lehrens und Forschens in Deutschland, insbesondere vor dem Hintergrund von § 52a UrhG,
  • Diskussion einer Wissenschaftsschranke,
  • Umgang mit der neuen Situation im Lehralltag sowie
  • fallbezogene Diskussion von Abgrenzungs- und Einzelfragen.

Die Veranstaltung wendet sich an Hochschullehrende, die E-Learning einsetzen, Studierende, die auf E-Learning-Inhalte zurückgreifen (müssen), Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter, Universitätsleitungs- und -strategieorgane, die mit finanziellen, organisatorischen und IT-bezogenen Entscheidungen befasst sind, Urheberrechtsexpertinnen und -experten sowie an Fragen des Urheberrechts und der Wissenschaftspolitik Interessierte.

Weitere Informationen, insbes. die Programmvorschau finden Sie hier.

Veröffentlichungen von Dr. Björn Steinrötter

Folgende Beiträge wurden von Dr. Björn Steinrötter, Akademischer Rat auf Zeit im Institut für Rechtsinformatik, veröffentlicht:

1. The Revised Lis Pendens Rules in the Brussels Ibis Regulation
,
in: V. Lazic/ St. Stuij(Ed.) Brussels Ibis Regulation. Changes and Challenges of the Renewed Procedural Scheme; Asser Press/Springer, The Hague 2016, S. 1-25 (zusammen mit Prof. Dr. Ch. Heinze)

2. Wann fällt ein Vertrag in den Bereich der ausgerichteten Tätigkeit des Unternehmers i.S.d. Art. 17 Abs. 1 lit. c EuGVVO?
, Praxis des Internationalen Privat- und Verfahrensrechts (IPRax) 2016, 545-549 (zusammen mit Prof. Dr. Ch. Heinze)

3. Anmerkung zu BGH, Beschl. v. 03.08.2016, Az: XII ZB 110/16 („Kollisionsrechtliches Zusammenspiel von Unterhalts- und Abstammungsstatut“) juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht (jurisPR-IWR) 6/2016 Anm. 2

4. Anmerkung zu KG Berlin, Beschl. v. 05.01.2016, Az. 1 W 675/15 („Günstigkeitsprinzip i.R.d. Art. 19 Abs. 1 EGBGB; Internationales Familienrecht“)
juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht (jurisPR-IWR) 5/2016 Anm. 6

5. Anmerkung zu OLG Nürnberg, Beschl. v. 14.09.2015, Az. 11 W 277/15 („Günstigkeitsprinzip i.R.d. Art. 19 Abs. 1 EGBGB; Internationales Familienrecht“)
juris PraxisReport Internationales Wirtschaftsrecht (jurisPR-IWR) 4/2016 Anm. 5

6. Balanceakt zwischen dem Postulat der Methodenehrlichkeit auf EU-Ebene und der (allzu?) „deutschen Brille“
Europäisches Wirtschafts- und Steuerrecht (EWS) 4/2016, Die erste Seite (Editorial)

7. Diskussionsberichte zur Tagung der Vereinigung der Zivilprozessrechtslehrer 2016 in Hannover (gemeinsam mit Dr. Nassim Eslami)
a. Waffengleichheit im Zivilprozess, Zeitschrift für Zivilprozess (ZZP) 129 (2016), 417-420
b. Der elektronische Zivilprozess, Zeitschrift für Zivilprozess (ZZP) 129 (2016), 457-460
c. Lex fori-Prinzip, Zeitschrift für Zivilprozess (ZZP) 129 (2016), 501-504