Der Schwerpunkt 7 am IRI

Jura – welcher Schwerpunkt?

 Viele Studenten der Rechtswissenschaften sind unsicher, welchen Schwerpunkt sie sich aussuchen sollen. Die Themenvielfalt ist enorm und deckt so gut wie alle gängigen Rechtsgebiete ab. Bei der Entscheidung für oder gegen einen Schwerpunkt sollte bedacht werden, dass durch die Auswahl schon eine nicht zu unterschätzende Weichenstellung für die spätere Laufbahn vorgenommen werden kann. Besonders durch die hohe Anzahl von Juristen, die jährlich ihre Staatsexamina bestehen, kann neben der Note des staatlichen Teils auch durch die Schwerpunktsetzung ein Bewerbungsvorteil geschaffen werden.

Examensstoff oder lieber nicht?

Im Hinblick auf das erste Staatsexamen überlegen sich Studenten häufig, einen Schwerpunktbereich zu wählen, der inhaltlich mit dem Prüfungsstoff des Staatsexamens in Verbindung steht. Dahinter steckt der pragmatische Gedanke, den Schwerpunkt schon für das Examen zu nutzen. Keine schlechte Idee, doch wie weitsichtig ist diese Vorgehensweise? Die allermeisten Studenten wählen nämlich einen solchen examensnahen Schwerpunktbereich aus, sodass man sich positiv abheben kann, wenn man den etwas „exotischeren“ Rechtsgebiete eine Chance gibt – denn Strafrecht hat jeder Jurist in seiner Ausbildung ausführlich behandelt. Wie sieht es aber mit den Rechtsgebieten rund um das Internet und die Informationstechnologie aus?

 

Schwerpunkt 7 an der Universität Hannover

Für all diejenigen, die sich auch mit neueren Rechtsgebieten beschäftigen wollen, bietet die Universität Hannover den Schwerpunkt „IT-Recht und Geistiges Eigentum“ an. Denn durch die zunehmende Digitalisierung und Internetnutzung stellen sich juristische Probleme, die nicht mehr mit den gängigen Rechtsgebieten gelöst werden können und ständiger Diskussionen bedürfen. Die hier behandelten Rechtsgebiete stehen noch unter einem ständigen Wandel, sodass – anders als im Grundstudium – hier keine Meinungsstreitigkeiten aus Lehrbüchern auswendig gelernt werden, sondern vielmehr die aktuelle Rechtsprechung beachtet wird und eigene Ideen entwickelt werden müssen.

 

Welche Rechtsgebiete werden behandelt?

Zu den Veranstaltungen, die im Rahmen der Schwerpunktes 7 angeboten werden, gehören:

  • Einführung in das IT-Recht
  • Einführung in das Urheberrecht
  • Deutsches und Europäisches Wettbewerbsrecht
  • IT-Vertragsrecht
  • Öffentliches Medienrecht
  • E-Commerce- und Datenschutzrecht
  • Einführung in den gewerblichen Rechtsschutz

Es erfolgt also eine Einführung in alle Rechtsgebiete des IT-Recht. Hier wird Jura richtig aktuell, denn besonders das Urheberrecht und das Datenschutzrecht geistern seit Jahren unaufhörlich durch die Medien und bedürfen juristischer Diskussionen.

 

Welche Rechtsfragen werden erörtert?

Wer sich für den Schwerpunkt 7 an der Universität Hannover entscheidet, hat mit folgenden Problemen des IT-Rechts und Geistigen Eigentums zu tun:

  • Welche Handlungen im Internet stellen Urheberrechtsverletzungen dar?
  • Gibt es ein Recht auf Privatkopie im Urheberrecht?
  • Welche Rechte haben Verbraucher bei Geschäften auf eBay oder Amazon?
  • Wie werden Domainname-Streitigkeiten international gelöst?
  • Welches Recht gilt im internationalen eCommerce?
  • Wer haftet für Links oder Foreneinträge?
  • Gibt es Patente auf menschliche DNA-Sequenzen?

Es zeigt sich also, dass die aufgeworfenen Rechtsfragen ungewöhnlich nah am Puls der Zeit sind und sich dieser Schwerpunktbereich genau dadurch von allen anderen unterscheidet. Hier befindet sich die Rechtswissenschaft tatsächlich noch in Bewegung, und es wird juristisches Neuland betreten.

 

Internationale Ausrichtung

 Besonders das IT-Recht ist durch die immer engere Zusammenarbeit in der Europäischen Union international geprägt. Viele Richtlinien der EU-Kommission sorgen dafür, dass nationales Recht angepasst werden muss und die Rechtsprechung der EuGH wirft immer wieder Stoff für lebhafte Diskussionen auf. Durch diese Ausweitung der IT-rechtlichen Fragestellungen in das europäische Recht stehen den Absolventinnen und Absolventen die Türen für berufliche Karrieren im Ausland offen.

 

Institut für Rechtsinformatik

Der Schwerpunkt „IT-Recht und Geistiges Eigentum“ wird an der Universität Hannover vom Institut für Rechtsinformatik (IRI) angeboten. Seit 2008 finden sich unter dem Dach des IRI der Lehrstuhl von Herrn Prof. Dr. Forgó und der Lehrstuhl von Herrn Prof. Dr. Metzger. Mit über 45 Mitarbeitern/-innen stellt das IRI eine der größten Forschungs- und Lehreinrichtungen zum IT- und Urheberrecht bundesweit dar und bietet besonders Absolventinnen und Absolventen des Schwerpunkts die Chance, Teil des Instituts zu werden und so schon frühzeitig Kontakte zu knüpfen und das wissenschaftliche Arbeiten zu erlernen. Durch die hohe Anzahl von Mitarbeitern am IRI sind persönliche Ansprechpartner während des Schwerpunktstudiums garantiert.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *