Promotion in Riga

An der Universität Lettlands ist es üblich, Promotionsarbeiten von (in der Regel zwei) ausländischen Gutachtern begutachten zu lassen. Auch die Disputation findet unter Beteiligung ausländischer GutachterInnen  statt.

Heute promovierte Rihard Gulbis mit einer Arbeit zum Thema „Rechtliche Aspekte des zivilrechtlichen Verkehrs von Software“ („Programmatūras civiltiesiskās apgrozības tiesiskie aspekti”), die für deutsche LeserInnen nicht zuletzt wegen des Rechtsvergleichs zu Russland interessant ist – zumal Lettlands Urheberrechtsgeschichte nicht unwesentlich russisch beeinflusst zu sein scheint.  

Zu den Gutachtern gehören Thomas Hoeren (Münster), an dessen Institut Gulbis Gastwissenschaftler gewesen war, und Nikolaus Forgó, der heute auch an der  öffentlichen Disputation teilnahm.

Übrigens veranstaltet die Universität Lettlands auch in diesem Jahr wieder eine Summerschool zum Europäischen Medizinrecht. Im Vorjahr war das IRI dort durch Vorträge von Christian Hawellek und Bennet Lodzig vertreten.

Ein Gedanke zu “Promotion in Riga

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *