Dr. Steinrötter hält Vortrag an der Uni Siegen

Am Mittwoch, den 11.07.2018 hält Dr. Björn Steinrötter einen Vortrag im Rahmen einer Vortragsreihe des Instituts für Medien- und Kommunikationsrecht (IMKR) der Universität Siegen. Dr. Steinrötter referiert zum Thema „Das neue Recht auf Portabilität digitaler Daten – hard law oder reine Symbolik?“. Die seit dem 25.05.2018 geltende Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) enthält in Art. 20 auch ein Recht auf Datenübertragbarkeit, um die Souveränität der Betroffenen über ihre Daten zu stärken und Wechsel zwischen Anbietern – wie etwa von Facebook zu Google+ – zu erleichtern. Fraglich bleibt die konkrete Ausgestaltung und damit auch die Praxistauglichkeit dieser Regelung. Der Vortrag beleuchtet die Vorschrift und setzt sich mit dieser Problemstellung auseinander.

Mehr Informationen gibt es auf der Seite der Uni Siegen zur Veranstaltung.

SPEAR project’s kick-off

The Secure and PrivatE smart gRid (SPEAR) project had its kick-off meeting on the 10th & 11th May 2018 in Thessaloniki, Greece. The kick-off marks the beginning of the 36 months H2020 funded project. The project’s objectives include: to define and develop SPEAR system architecture, the security components and the privacy frameworks for the provisioning of situational awareness in relation to cybersecurity threats; to build attack detection mechanisms and promote resilience operations in smart grids; to increase situational awareness in smart grid networks; to create and maintain an anonymous repository of smart grid incidents; to provide smart network forensics subject to data protection and privacy, among others.

The project is made up of 17 partners from across Europe, coordinated by the University of Western Macedonia. IRI will be representing LUH and will participate in several work packages of the project. LUH will be mainly responsible for defining the User, Security and Privacy Requirements, as well as research Cyber Investigation Law and Regulations.

Stellenausschreibung für Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Am Insitut für Rechtsinformatik ist eine Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (EntgGr. 13 TV-L, 50%) zum nächstmöglichen Termin zu besetzen. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet, Verlängerungen sind möglich.

Aufgaben

Die Hauptaufgaben liegen in der Mitarbeit und Unterstützung bei allen Belangen der allgemeinen Lehrstuhlstätigkeit. Daneben können Aufgaben im Zusammenhang mit europäischen Forschungsprojekten insbesondere der gemeinschaftlichen Antragstellung im Bereich des IT-Rechts und hier insbesondere des Datenschutzrechts anfallen.

Einstellungvoraussetzungen

Voraussetzung für die Einstellung ist mindestens das erste Juristische Staatsexamen mit der Gesamtnote „befriedigend“. Kenntnisse im IT-Recht, insbesondere Kenntnisse im Datenschutzrecht, sind wünschenswert. Erfahrungen im Umgagn mit Forschungsprojekten sind von Vorteil, aber kein Muss.
Erforderlich sind zudem sehr gute Englischkenntnisse.

Wir bieten anspruchsvolle und interdisziplinäre juristische Arbeit, die erkennbare Auswirkungen in Europa hat. Ferner bieten wir Gelegenheit zur Promotion und zur Sammlung wissenschaftlicher, projektorganisatorischer Erfahrungen.

Die Leibniz Universität Hannover will die berufliche Gleichberechtigung von Frauen und Männern besonders fördern und fordert deshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Qualifikation bevorzugt.

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen bis zum 25.06.2018 unter Angabe des Betreffs „IRI-Bewerbung“ bevorzugt in elektronischer Form an

E-Mail: heermann@iri.uni-hannover.de

 

Hier finden Sie die Stellenanzeige noch einmal als PDF.